Werbeagentur Hannover Schulz-Design Laatzen Werbedesign Webdesign

Ein Joomla-Update kann jeder, der eine Website mit Joomla betreibt, relativ einfach selbst installieren beziehungsweise aufspielen. Für alle, die sich ein Joomla Update noch nicht ganz alleine zutrauen, habe ich eine kurze Anleitung geschrieben. Bitte beachten Sie, dass eine Migration bzw. ein Upgrade (zum Beispiel von Joomla! 1.5 auf die Version 2.5 oder von 2.5 auf 3.3) deutlich aufwendiger ist und hier nicht beschrieben wird.

Ab der Joomla-Version 2.5 stehen Ihnen drei verschiedene Update-Methoden zur Verfügung. Zu bevorzugen ist die automatische Methode über den Update-Manager oder das Einspielen eines Update-Paketes über den Erweiterungsmanager. Sollten beide Methoden nicht funktionieren, gibt es auch noch die Möglichkeit, ein Update manuell einzuspielen. Das manuelle Update ist für Anfänger allerdings nicht empfehlenswert, da bei dieser Variante fortgeschrittene Kenntnisse zum Löschen nicht mehr benötigter Dateien und für die Aktualisierung der Datenbanktabellen nötig sind. Werden die nicht mehr benötigten Dateien nicht gelöscht, können sie unter Umständen ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Unabhängig von der gewählten Methode ist es sehr zu empfehlen, vor dem Update eine Sicherung zu erstellen. Die Sicherungskopie sollte alle Dateien der Joomla-Installation und die komplette Datenbank beinhalten. Für die Erstellung einer Sicherung gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche ich in der Anleitung "Joomla-Sicherung erstellen" beschreibe. Nach dem Einspielen des Updates ist es empfehlenswert die gegebenenfalls installierten Sprachpakete zu aktualisieren. Zudem sollten Sie Ihre Website ausgiebig testen, um sicherzustellen, dass Ihre Website weiterhin fehlerfrei funktioniert.

Wer mit der Update-Anleitung nicht auf Anhieb klar kommt oder noch Probleme beim Installieren hat, kann gerne meinem kostengünstigen Joomla-Update-Service in Anspruch nehmen. Für ein Upgrade stehe ich Ihnen mit meinem Joomla-Upgrade-Service zur Verfügung.

Automatisches Update mit dem Update-Manager

Die einfachste Methode ein Joomla-Update einzuspielen ist über den Update-Manager. Der Update-Manager steht Ihnen in der Administrationsoberfläche unter "Komponenten" -> "Joomla!-Aktualisierung" zur Verfügung. Bevor Sie das erste Mal ein Update mit dem Update-Manager installieren, können Sie in den Optionen einen Aktualisierungsserver auswählen. Empfehlenswert ist es, den Server für Versionen mit Langzeit-Support auszuwählen.

Vor dem Starten des Update-Vorgangs empfiehlt es sich zudem, die angebotene Joomla-Version zu kontrollieren, damit Sie nicht versehentlich ein risikoreiches Upgrade installieren. Nach der Kontrolle kann das Update mit einem Klick auf "Aktualisierung installieren" gestartet werden.

Sollte Ihnen einmal kein Update angeboten werden, obwohl eines verfügbar ist, empfiehlt es sich, den Zwischenspeicher für Updates zu löschen. Dies ist ab Joomla 3 über den "Cache leeren"-Button direkt im Update-Manager möglich. Mit einem Klick auf "Cache leeren" wird der Zwischenspeicher gelöscht und es sollte Ihnen das neueste Update angeboten werden. In der Administrationsoberfläche von Joomla 2.5 ist die Leerung des Cache leider nicht direkt im Update-Manager möglich. Sie müssen zum Leeren in den Erweiterungsmanager und dort zum Tab "Aktualisieren" wechseln.

Installation eines Update-Paketes im Erweiterungsmanager

Falls es Ihnen nicht gelingt, das Update über den Update-Manager einzuspielen, können Sie die Methode über den Erweiterungsmanager ausprobieren. Dazu müssen Sie zuerst ein Update-Paket auf der offiziellen Joomla-Website herunterladen. Damit Sie nicht ungewollt ein manipuliertes Update installieren, sollten Sie Ihre Update-Pakete nur aus offiziellen Quellen beziehen. Zudem sollten Sie bei der Auswahl des Paketes darauf achten, dass das Update für Ihre aktuelle Joomla-Version geeignet ist. Dies erkennen Sie am einfachsten am Dateinamen. Ein Update-Paket mit dem Dateinamen "Joomla_3.3.x_to_3.3.6-Stable-Patch_Package.zip" können Sie beispielsweise für ein Update von allen 3.3er-Versionen verwenden. Nachdem Sie das Update-Paket heruntergeladen haben, können Sie es in der Administrationsoberfläche unter "Erweiterungen" -> "Erweiterungen" im Abschnitt "Paketdatei hochladen" bequem hochladen und installieren.

Manuelles Joomla-Update in sechs Schritten

Sollten Sie mit den beiden vorhergehend beschriebenen Methoden keinen Erfolg haben, können Sie auf die manuelle Update-Methode ausweichen. Diese Variante ist auf Grund der Komplexität vor allem für Anfänger nicht empfehlenswert und sollte nur in Ausnahmefällen angewandt werden. Zur Durchführung der manuellen Update-Schritte sind unter Umständen Grundkenntnisse in PHP und SQL, sowie im Umgang mit der Konsole via SSH erforderlich.

1. Update herunterladen

Um das Update erfolgreich durchführen zu können, muss das passende Update-Paket von der offiziellen Joomla-Website bezogen werden. Gehen Sie hierzu auf folgende Seite: http://www.joomla.org/download.html. Falls Sie sich unsicher sind, welche Joomla-Version Sie aktuell verwenden, können Sie die Version in der Administrationsoberfläche Ihrer Website rechts oben einsehen. Jedes Update-Paket wird in verschiedenen Formaten zur Verfügung gestellt. Ich empfehle Ihnen den Download des Update-Paketes im zip-Format um Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden.

2. Update entpacken

Entpacken Sie die Archivdatei nun auf Ihrem Rechner in ein beliebiges Verzeichnis. Da Sie die entpackten Dateien nach dem Update wieder von Ihrer Festplatte löschen können, spielt das gewählte Verzeichnis keine große Rolle.

3. Dateien hochladen

Starten Sie jetzt Ihren FTP-Client und stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Webspace her. Wechseln Sie folgend in das Hauptverzeichnis Ihrer Joomla-Installation. Dies ist das Verzeichnis in dem zum Beispiel der Ordner "administrator" oder die Datei "configuration.php" liegt. In dieses Verzeichnis müssen die in Schritt 3 entpackten Dateien kopiert werden. Der FTP-Client wird Sie fragen, ob die vorhandenen Dateien und Verzeichnisse überschrieben werden sollen. Diese Frage müssen Sie mit "Ja" beantworten.

4. Versionsnummer überprüfen

Nachdem die Dateien erfolgreich kopiert wurden, sollte die aktuelle Versionsangabe in der Joomla-Administrationsoberfläche Ihrer Website im rechten oberen Eck einsehbar sein. Ist hier noch die alte Versionsnummer zu sehen, aktualisieren Sie die Seite durch drücken der Tastenkombination Strg + F5. Ändert dies nichts, ist beim Update etwas schief gelaufen.

5. Nicht mehr benötigte Dateien löschen und Datenbank aktualisieren

Hin und wieder kommt es vor, dass einzelne Dateien nach einem Update nicht mehr benötigt werden. Diese Dateien sollten nun gelöscht werden, da sie ansonsten ein Sicherheitsrisiko darstellen können. Zum Löschen der nicht mehr benötigten Dateien gibt es zwei Wege. Zum einen stellt Joomla ab Version 3 ein Skript für diesen Zweck zur Verfügung und zum anderen können die Dateien von Hand gelöscht werden.

Das Skript wird bei der Reparatur der Datenbank über das Backend, welche im Folgenden beschrieben wird, automatisch ausgeführt. Falls es bei der Ausführung Probleme gibt, können Sie das Skript via SSH ausführen oder die Dateien von Hand löschen. Diese alternative Vorgehensweise wird im Abschnitt "Alternative Vorgehensweise bei Problemen mit Schritt 5" beschrieben.

Die Funktion zur Reparatur der Datenbank und zum gleichzeitigen Löschen der nicht mehr benötigten Dateien finden Sie in der Joomla-Administrationsoberfläche unter "Erweiterungen" -> "Erweiterungen" -> "Datenbank". Sollte die Administrationsoberfläche nur eingeschränkt funktionieren, können Sie ausprobieren, ob Sie die URL "administrator/index.php?option=com_installer&view=database" direkt aufrufen können. In der Datenbank-Ansicht können Sie nun den "Reparieren"-Button links oben betätigen. Sie sollten dies auch tun, falls in der Ansicht angezeigt wird, dass die Datenbanktabellenstrukur bereits aktuell ist. Es wird nämlich nicht angezeigt, ob Dateien gelöscht werden müssen.

Falls Sie die Datenbank-Ansicht im Joomla-Backend nicht aufrufen können, finden Sie ausführliche Anweisungen zur Löschung der nicht mehr benötigten Dateien und Aktualisierung der Datenbank im Abschnitt "Alternative Vorgehensweise bei Problemen mit Schritt 5". Die dort beschriebenen Schritte müssen ausgeführt werden, bevor Sie zu Schritt 6 übergehen. Es ist sehr empfehlenswert diese Schritte auch auszuführen, falls auf den ersten Blick bereits alles funktioniert.

6. Funktion testen

Abschließend sollten noch die wichtigsten Funktionen der Administrationsoberfläche und der Website an sich überprüft werden. Funktioniert alles ordnungsgemäß, wurde das Update erfolgreich installiert.

Alternative Vorgehensweise bei Problemen mit Schritt 5

Falls Sie Probleme bei der Ausführung der Anweisungen in Schritt 5 hatten, finden Sie folgend eine genaue Beschreibung der alternativen Vorgehensweise. Diese Vorgehensweise ist mit etwas mehr Aufwand verbunden und erfordert Kenntnisse in PHP und SQL, sowie im Umgang mit der Konsole via SSH.

5.1. Nicht mehr benötigte Dateien löschen

Zur manuellen Ausführung des Skripts zur Löschung der nicht mehr benötigten Dateien benötigt man einen SSH-Zugang zum Webspace. Das Skript befindet sich im Unterordner "cli" und trägt den Namen "deletefiles.php". Sie können es aus dem Joomla-Hauptverzeichnis in der Regel mit dem Befehl "php cli/deletefiles.php" ausführen. War die Ausführung erfolgreich, erhalten Sie keine Rückmeldung.

Falls die Ausführung des Skripts nicht klappt, können Sie die Dateien via FTP von Hand löschen. Dazu müssen Sie zuerst herausfinden, welche Dateien gelöscht werden müssen. Dies erfahren Sie durch einem Blick in die Datei "script.php" im Verzeichnis "administrator/components/com_admin". In dieser Datei müssen Sie die Zeile "public function deleteUnexistingFiles()" suchen. Innerhalb der Funktion "deleteUnexistingFiles" finden Sie nun eine Liste mit Dateien und eine Liste mit Ordnern, die gelöscht werden müssen. Die beiden Listen sind kommentiert, sodass ersichtlich ist, nach welchem Versionssprung welche Dateien gelöscht werden müssen.

5.2. Datenbank aktualisieren

Nachdem alle nicht mehr benötigten Dateien gelöscht wurden, muss noch die Datenbank aktualisiert werden. Die SQL-Anweisungen zur Aktualisierung der Datenbank finden Sie in den Dateien im Ordner "administrator/components/com_admin/sql/updates/mysql". Falls Sie keine MySQL-Datenbank verwenden, müssen Sie statt im Ordner "mysql" im Ordner "postgresql" oder "sqlazure" suchen. Die meisten Joomla-Anwender verwenden allerdings eine MySQL-Datenbank. Ich werde im Folgenden daher auch nur die Vorgehensweise bei einer MySQL-Datenbank beschreiben.

Die Dateien im "mysql"-Ordner sind jeweils nach der Joomla-Version benannt, mit der die Änderungen eingeführt wurden. Sie können nun alle Dateien ab der Ursprungsversion von der Sie aktualisiert haben bis zur neu eingespielten Version öffnen. Die Anweisungen in den Dateien müssen Sie nun nacheinander, z.B. mit Hilfe von phpMyAdmin, ausführen. Den Link zu phpMyAdmin finden Sie in der Regel in der Datenbankverwaltung Ihres Hosting-Providers. Nach der Auswahl Ihrer Joomla-Datenbank in phpMyAdmin müssen Sie zur Ausführung der Anweisungen zum Tab mit der Beschriftung "SQL" wechseln. In das Feld des Tabs kopieren Sie nun der Reihe nach die SQL-Anweisungen aus den Dateien und führen diese aus. Vor dem Ausführen müssen Sie in allen Anweisungen noch den Prefix "#__" mit dem Tabellenprefix Ihrer Joomla-Installation ersetzen. Bei der Ausführung der Anweisungen ist es sehr wichtig, dass Sie die Reihenfolge der Dateien beachten.

Probleme mit dem Update?

Wir hoffen, dass Ihnen diese Anleitung beim erfolgreichen Updaten Ihrer Joomla-Website weiterhelfen konnte. Sollten Sie noch Probleme mit dem Update haben, stehen wir Ihnen mit unserem Joomla-Update-Service jederzeit gerne zur Verfügung.